Folk Intense – Part III – Tanzt!

Nach den beiden Abendveranstaltungen wartete am Samstag eine etwas längere Veranstaltung auf uns. Das Tanzt!  in München sollte die Tore bereits um 14.00 Uhr öffnen und bis weit in die Nacht dauern. Also standen Laju und ich trotz kurzer Nacht noch rechtzeitig auf, um ein vernünftiges Frühstück zu uns zu nehmen. Gegen 13.00 machten wir uns dann mit einigem Gepäck auf den Weg zum Backstage.

Wir hatten noch so einiges zum Verteilen, die Fanclub T-Shirts vom Wilden Rudel kamen erst sehr knapp bei uns an, daher brachten wir sie den Anwesenden auf Wunsch gleich mit. Auch ein paar Leckereien für unsere Lieblingsband des Abends Fuchsteufelswild waren dabei, und auch diese durften wir vor dem Einlass noch in die Hände der Band geben. Nicht dass sie uns noch verhungern.

Tanzt!-18.12.2017-Claudia_Chiodi-1The Privateer und Fuchsteufelswild wollten wir uns aus der ersten Reihe anschauen, was auch klappte, dann aber verzogen sich Laju und ich in die hinteren Gefilde, die letzten Tage machten sich definitiv bemerkbar. Langsam stellte sich auch ein leichtes Hungergefühl ein, und auf der nicht erfolgreichen Jagd auf was für hinter die Kiemen, bekamen wir die folgenden Bands leider nur am Rande mit. Und das auch noch umsonst, denn der Essenstand würde erst gegen 18.30 Uhr aufmachen. Bis dahin waren wir selbstverständlich nicht die einzigen mit Kohldampf. Die Berichten von Betroffenen zufolge, wartete man bis zu 2 Stunden auf das Futter. Als dann auch sehr bald die Nachricht kam, dass Vegetarisch aus ist, suchten wir eine Alternative. Diese kam in Form von Pizzalieferdienst, und wir waren nicht die einzigen. Vor dem Backstage stapelten am Ende der Veranstaltung die leeren Kartons, ein Essenstruck vor dem Eingang hätte ein verdammt gutes Geschäft machen können.

Tanzt!-18.12.2017-Claudia_Chiodi-3Sitzgelegenheiten waren auch eher dünn gesät, daher war für uns klar, dass wir nicht bis zum Ende durchhalten würden. Bei Saltatio Mortis gaben wir dann auf, noch den Gastauftritt von Ella geniessen und danach ging es zurück ins Hotel. Ist ja nicht so, dass man unbedingt Schlaf nötig hatte, aber nachdem wir verantwortlich waren, dass jemand nicht mehr einschlafen konnte, durften wir diese Person in ihrer Ungemach nicht alleine lassen. So kam noch eine lustige Weiberrunde zusammen, die dringend noch Kaffee und Kekse vernichten musste.

Auch wenn das Line Up für das Tanzt!2018 durchaus verlockendes zu bieten hat, ob ich da dann auch wieder dabei sein will, muss ich mir noch schwer überlegen. In 2016 war es deutlich angenehmer, wenn man da wieder zurück findet, wäre das vermutlich nicht schlecht für die Zufriedenheit der Gäste.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s