Ein weiteres erstes Mal

Nein, ich werde nicht singen! Nachdem ich dies nun gleich klargestellt habe, kommen wir zum eigentlichen Thema. Habe ich im Sommer noch gesagt, dass ich nie ein Interview machen will, stimmt das heute nicht mehr so ganz.

Morgen geht es mal wieder an ein Konzert im Auftrag von Metalnews, diesmal wurde ich auch gefragt, ob ich ein Interview machen will. Leichtsinnig wie ich nun mal hin und wieder bin, habe ich zugesagt. Und jetzt sterbe ich langsam vor Nervosität vor mich hin. Ist ja nicht so als würde ich nicht gerne reden, aber eigentlich fremden Menschen Fragen zu stellen, und dann wohl möglich auch noch kluge, gehört zu einem meiner unliebsten Tätigkeiten.

Offensichtlich glauben aber einige Menschen, dass ich das hinkriege und dass die Band eine ganz liebe ist. Naja, ich erwarte ja nicht, dass sie mich fressen, sondern dass ich einfach kein Wort rauskriege und wie Espenlaub zittere, Schweissausbrüche und roten Kopf inklusive. Ich habe mich vorbereitet, Aufnahmefunktion von Handy mehrfach getestet, Fragen aufgeschrieben und gegenlesen lassen von jemandem mit weit mehr Erfahrung und reichlich journalistischem Talent. Was soll also noch schief gehen? Alles! Schwarzsehen, das kann ich zumindest. Und wenn es dann vorbei ist, muss ich mir ja auch noch meine Stimme ab „Band“ anhören, eine weitere Horrorvorstellung. Die klingt dann so doof und sowieso einfach nicht richtig. Zum Glück muss ich nur die Abschrift veröffentlichen und nicht das Tondokument.

Irgendwie bin ich ja schon gespannt darauf, und ja, ich freue mich auch. Normalerweise bin ich ja nur stiller Beobachter, was mir oft besser liegt. Ich hätte ja auch nein sagen können, war meine Entscheidung. Aber ich will ja auch was lernen, mich weiterentwickeln und Möglichkeiten ausloten. Und nichts desto Trotz sterbe ich innerlich gerade ein wenig vor Angst vor mich hin. Da nützen leider auch keine aufmunternden Worte und der Glaube anderer an mich. Das ist wie so vieles nicht rational und kann daher auch nur mit dem Sprung ins kalte Wasser überwunden werden. Und den mache ich morgen!

Also, solltet ihr nichts mehr von mir hören, hat mich vermutlich der Schlag getroffen oder wurde vom Erdboden verschluckt. Sollte ich es überleben, wird im Anschluss an das Konzert Geburtstag gefeiert. Also drückt mir die Daumen und hoffentlich lesen wir uns bald wieder!

 


3 Gedanken zu “Ein weiteres erstes Mal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s