Pirate Scum and Leprechaun

Dass wir das erste Aprilwochenende in München sein werden, wussten wir schon länger, war da doch ein Konzert, dass wir auf keinen Fall verpassen wollten. Als wir dann feststellten, dass am Abend vorher Storm Seeker und Tir Nan Og auf der gleichen Bühne stehen sollten, war schnell klar, dass wir unser Wochenende in München verlängern würden. 

Tir Nan Og wollte ich schon lange mal live sehen, dass es bereits zwei Wochen vorher dazu kommen sollte, wussten wir da noch nicht. Und auf Storm Seeker bin ich durch Patty, die Drehleierspielerin der Band, aufmerksam geworden. Da ich ihre Künste bereits auf ihrer eigenen Facebook Seite Patty Gurdy bewundert habe, wollte ich sie auch mal live spielen hören. Also gute Gründe den Freitag noch mitzunehmen.

Nach einer Anfahrt mit Hindernissen, Ersthelfer bei einem Autounfall, ohne Personenschaden zum Glück. und später noch einen Stau, kamen wir kurz vor Türöffnung beim Spektakulum Mundi an. Unterwegs hatten wir noch unsere Vorarlbergerin Lady Anora aufgegabelt, und zu Dritt warteten wir, bis wir rein durften. Eigentlich waren wir viel zu früh da, das Spectaculum Mundi füllte sich erst später, da wir aber unsere Kamerataschen im Schlepptau hatten und es hier keinen Fotograben hat, gingen wir lieber auf Nummer sicher. Nachdem wir uns installiert und die Kameras bereit hatten, war noch viel Zeit für ein Schwätzchen hier und da, bekannte Gesichter begrüssen und neue kennenzulernen.

2017-03-31-Storm Seeker-Claudia_Chiodi_DSC_0244Um 20.30 ging es dann endlich los! Storm Seeker eröffneten den Abend und legten gleich ordentlich los. Sie beschreiben ihre Musik selber als Pirate Folk Metal und wurden dem auch voll und ganz gerecht. Dass der Drummer wohl eine Vorliebe für Powermetal hat, hört man an seinen schnellen Beats, was mir wiederum natürlich sehr entgegen kommt. Etwas spezieller für mich persönlich ist, dass der Sänger Timo auch der Bassist ist, da wird es für die Scherzkekse etwas schwieriger das mittlerweile trendige Bassisten Bashing durchzuziehen. Für mich kein Problem, ich mag dieses Instrument ja, und dieses Exemplar war dann auch noch eine sehr schöne Ausführung (ja, ich rede vom Instrument). Wie es sich für ordentliche Metaller gehört, wurde auch sich auch ausführlich dem Headbangen gewidmet, sowohl auf der Bühne, als auch im Publikum. 2017-03-31-Storm Seeker-Claudia_Chiodi_DSC_0118Auf jeden Fall ein gelungener Auftakt des Abends, hörens- und sehenswert. Wer sich davon selber überzeugen möchte, am kommenden Samstag spielen die Sturmsucher in Köln an der Metal Invasion. Ich hoffe mal sie haben ihre Cellistin bis dann wieder, gerüchteweise wurde sie auf dem Weg nach München an einem Rastplatz vergessen/ausgesetzt.

2017-03-31-Tir Nan OG-Claudia_Chiodi_DSC_0300Nach einer Umbau- und frische Luft-Pause, ging es auch schon weiter mit der Irish Folk Band Tir Nan Og. Ein ganz besonderes Konzert, Abschiedskonzert von Ella und Debüt von Sarah, die ab sofort die Band verstärkt. Nach dem Konzert in Uster, wo sie in einer grösseren Nische ihre Instrumente aufbauen konnten, hatten sie in München eine ordentliche Bühne, auf der sie sich viel mehr entfalten konnten. Musikalisch und Ausstrahlungstechnisch haben sie mich bereits in der Schweiz überzeugt, aber in München war es noch mal ein paar Level höher. 2017-03-31-Tir Nan OG-Claudia_Chiodi_DSC_0509Für mich ist Irish Folk keine Musik zum stillstehen und hier konnte sowohl das Publikum als auch die Band sich richtig austoben. In der Setliste tauchten auch brandneue Stücke auf, die auf dem nächsten Album From the Gallows zu finden sein werden. Übrigens läuft immer noch das Crowdfunding dazu, auch wenn das Ziel bereits übertroffen wurde, gibt es immer noch gute Gründe sich daran zu beteiligen. Erstens weil man sich eines der tollen Dankeschöns sichern will und zweitens gibt es weitere Bonusziele, bei denen jeweils ein Song von Tir Nan Og von einer befreundeten Band gecovert wird für die CD.

2017-03-31-Tir Nan OG-Claudia_Chiodi_DSC_0836Das Publikum hat gelacht, getanzt und gefeiert, übrigens die Piraten von Storm Seeker mittendrin, ein tolles Abschiedsfest für Ella und eine ebenso toller Einstand von Sarah. Ich bin gespannt darauf, welche neuen Inputs durch ihre etwas dunklere Stimmfarbe und die Querflöte in Zukunft zu hören sein werden.

Mehr Bilder beider Bands gibt es in meiner Gallerie und zum liken und teilen auf meiner Facebook Seite.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s