Füchse im Fredenbaumpark – PLWM 2016

Als wir im September 2015 Fuchsteufelswild das erste Mal gehört und gesehen haben, waren wir sofort begeistert. Gegen Ende letzten Jahres ist dann auch ihr Debut Album Weltenmeer in meinem Postfach gelandet und hat mich vollends von der Band überzeugt. Ende Frühling dieses Jahres erreichte uns die Nachricht, dass die Band ein Live-Album mit DVD aufnehmen möchte und Hilfe bei der Produktion brauchte, das Bauchgefühl sagte ja und so haben wir uns beteiligt.

img_3955Seit den Ritterspielen in Maxlrain 2015, wo ich die Band das erste und bis vor kurzem auch das einzige Mal live sehen konnte, hat sich einiges getan. Aus diversen Gründen (Gesundheit, Auslandsaufenthalt) mussten einige Positionen neu besetzt werden. Erst sah es so aus, als gäbe es wegen Terminüberschneidungen dieses Jahr keine Gelegenheit mehr die Füchse auf der Bühne zu erleben. Dann kam die Nachricht, dass sie knapp vor Jahresende am Glühmet Festival dabei sein würden. Und dann die riesen Überraschung, da eine Band krankheitsbedingt den Lichterweihnachtsmarkt in Dortmund absagen mussten, durften die Regensburger spontan für ein ganzes Wochenende einspringen. Genauso spontan habe ich die Reise img_3928dahin geplant und gebucht, diesmal ohne Laju, die leider kein freies Wochenende hatte.

Ich habe mich sehr gefreut die Band wiederzusehen, von denen ich die Meisten ja bereits im Sommer persönlich kennenlernen durfte. Am meisten war ich gespannt auf Ella, die „neue“ Sängerin der Band, die ihren Einstand bei der Aufzeichnung von um Welten mehr, die bereits erwähnte Live CD und DVD,  feierte. Für mich persönlich ist die Stimme neben dem typischen Sound einer Band deren Aushängeschild, da ist ein Wechsel auf dieser Position immer spannend und bestimmt ist es auch nicht einfach, die Richtige zu finden.

img_3956Drei Sets durften die Füchse an diesem Samstag auf der MPS Weihnachtsbühne spielen, und ich habe jedes davon genossen. Insgesamt machte die Band einen lockeren, professionellen und selbstsicheren Eindruck, aber wie immer ist mir die Spielfreude am Wichtigsten, und die konnte man an diesem Samstag auf keinen Fall übersehen. Was mich besonders freut, ist dass sie neue Fans dazu gewinnen konnten, viele, die sie das erste Mal gesehen haben, waren genau so begeistert wie ich. Ella selbst hat mich sehr beeindruckt, nicht nur weil mir ihre Stimmer hervorragend gefällt, sondern auch weil sie die Lieder mit ihrer eigenen Art zum Leben erweckt. Auch wenn sie ursprünglich nur bis Ende Jahr einspringen sollte, gehe ich mit den Füchsen einig: unbedingt behalten! Ist sie doch nicht einfach eine schöne Stimme, sondern bringt ihren ganz eigenen Stil mit ein und dieser ergänzt die Band sehr schön, irgendwie passt es für mich einfach. Ich bin gespannt, was uns da noch alles erwartet, da ihre Ideen und Fähigkeiten in das nächste Album bestimmt auch mit einfliessen werden.

img_3954Ein Lied vom Album, das mir ans Herz gewachsen ist, ist Wie der Wind, ein Duett von Basti mit Ben von Feuerschwanz. Für den PLWM gab sich Alea der Bescheidene von Saltatio Mortis die Ehre und unterstützte Fuchsteufelswild bei diesem Stück. Ein ganz besonderer Moment, ich finde es immer schön, wenn Künstler von Bands, die ich mag, etwas zusammen machen, aber dies war irgendwie mehr. Vielleicht bilde ich mir das nur ein, aber ich denke man hat gespürt, dass sich Basti und Alea schon länger kennen und es bestimmt einige Geschichten dazu zu erzählen gäbe. Ich kann es nicht genau sagen, aber für mich war dieser Auftritt auf jeden Fall ein Gänsehautmoment.  Apropos Gänsehaut, aber ein wenig der „makaberen“ Natur (also genau wie ich es mag): ein weiterer Gast war der Tod, der logischerweise bei Dein letzter Tanz erschien. Mit einer energischen Tanzeinlage wirbelte er über die Bühne und setzte den Text sehr unterhaltsam um.

img_3953Den Samstag beendeten sie mit dem wunderschönen Stück Hafen der Seele, das beim Publikum sehr gut angekommen ist. In den Tagen darauf wurde in verschiedenen Facebookgruppen nach dem Titel des Stückes gefragt, offensichtlich ein Lied, das einen nicht so schnell wieder loslässt. Ich hoffe, den Füchsen hat das Wochenende genau so viel oder mehr Spass gemacht, wie mir der Samstag. Ich freue mich auf jeden Fall auf die kommende MPS Saison, da ist die Regensburger Formation bei mehreren Terminen mit dabei.

Ebenso darf ich mich noch auf zwei weitere Konzerte der Regensburger freuen in diesem Jahr. Mit ihnen werden wir unser Konzertjahr 2016 beenden, und das freut mich ganz besonders.

Und damit verabschiede ich mich vorläufig für die Feiertage und wünsche Euch allen frohe Weihnachten, magische Raunächte, ein gesegnetes Chanukka Fest (oder was ihr sonst in diesen Tagen feiert) und falls wir uns nicht mehr lesen dieses Jahr, einen guten Rutsch ins 2017!


2 Gedanken zu “Füchse im Fredenbaumpark – PLWM 2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s