Schritt für Schritt – Global Corporate Challenge

Die Global Corporate Challenge ist am 25.5. gestartet. Mein Arbeitgeber schaut sehr auf die Gesundheit der Angestellten und hat dieses Programm daher aktiv beworben. Mit viel Erfolg, die Team Rangliste von unserer nationalen Tochterfirma benötigt 6 Seiten. Die Mitarbeiter mussten sich nämlich in Teams anmelden von maximal sieben Teilnehmern. Unsere Abteilung alleine hat zwei Teams, das heisst, mein Büronachbar ist nicht im selben, mal schauen was grösser ist, Konkurrenzdenken oder Unterstützung gegen den Chef.  Das Ziel der Challenge ist es 10’000 Schritte pro Tag zu machen.

Um die Leute zu motivieren, gibt es Mini-Challenges und Auszeichnungen zu gewinnen. Ausserdem kriegt das Team einen Startort zugewiesen, bei uns war es das Kolosseum in Rom. Die Schritte des Teams werden zusammengezählt und man läuft eine virtuelle Strecke ab mit verschiedenen Stationen. Heute sind wir in der Hadriansvilla in Tivoli, Italien, da war ich schon mal in echt, genau wie in Rom. Aber das ist eine (oder zwei) andere  Geschichte. Irgendwie ist das ganze Unternehmen wie ein PC Spiel aufgebaut, Mini-Challenges, Trophäen, man kann sogar andere herausfordern in sogenannten Mini-Ligen für einzelene Spieler oder Gilden/Clans Einzelteilnehmer oder Teams.

IMG_2742
Der Stand heute Mittag

Da ich vor Beginn der Challenge meine Schritte nie gezählt hatte, wusste ich nicht, ob dies einen Mehraufwand für mich bedeutet oder nicht. Jeder Teilnehmer hat vor Beginn einen Schrittzähler erhalten, genannt Pulse. In der Verpackung des Gerätes ist noch eine Ersatzbatterie enthalten, so dass auch ganz sicher kein Schritt ungezählt bleibt. Andere sportliche Aktivitäten, wie Radfahren und Schwimmen, muss von Hand nachgetragen werden, da das Gerät dies nicht richtig aufzeichnen kann.

Erste Massnahme war, das Gerät anzustecken und einfach mal zu schauen, wieviele Schritte ich an einem normalen Bürotag so mache. Je nach Tagesform sind dies etwa 4000-6000 Schritte. Da muss noch was gehen, ich will ja mein Team nicht hängen lassen. Dann die Überraschung, am letzten Samstag, unserem gemütlichen Tag am MPS in Weil habe ich über 27’000 Schritte gemacht, auch wenn ich dachte, ich wäre mehrheitlich rumgesessen. Also dann sollten 10’000 pro Tag eigentlich machbar sein. Wenn man wie ich den ganzen Tag am Computer sitzt, muss halt einfach jede Gelegenheit genutzt werden, heute habe ich zum Beispiel den Weg vom Bahnhof zum Büro zu Fuss gemacht und nicht den Bus genommen. Das sind beinahe 2000 Schritte mehr pro Weg auf meinem Konto und kostet eigentlich nicht viel Zeit. Heute Abend werden die Taschen für den Urlaub gepackt und das Auto beladen, das gibt auch noch einiges für den Zähler. Also über heute mache ich mir keine Sorgen, dass sollte ich schaffen.

Morgen ist ein anderes Thema, da sitzen wir mehrheitlich im Auto auf dem Weg in den Urlaub, das könnte man auch so eingeben und kriegt dann einen Durchschnittswert gutgeschrieben. Das werde ich aber nur im Notfall beanspruchen, denn der Sinn dahinter ist ja eigentlich, dass man sich bewegt. Da es im Urlaub nach Holland geht, werde ich wohl mal austüfteln müssen wie ich die gefahrene Strecke mit dem Rad messen will, denn in Holland fährt man doch Rad, oder? Aber da gibt es bestimmt eine App dafür…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s